Neuer E 10 Treibstoff

Neue Informationen von Renault, Artikel in Zeitschriften etc...
Antworten
purmuckelchen

Neuer E 10 Treibstoff

Beitrag von purmuckelchen »

Hallo, mich würde interessieren ob ich mit meinem Renault Modus 12/2005 bedenkenlos den neuen E10 Sprit tanken und fahren :D kann?

Grüßle und einen guten Rutsch, natürlich nur außerhalb des Straßen-Verkehrs ins neue Jahr 2011

Sarah
Gerald
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3930
Registriert: Mittwoch 16. November 2005, 20:14
Modell: VW Golf
Motorisierung: GTI Cabrio

Re: Neuer E 10 Treibstoff

Beitrag von Gerald »

Hallo Sarah,

das habe ich dazu im Inet gefunden.

Wünsche dir auch nen guten Rutsch, aber nicht zu tief. :D


Alle Renault Benzin Fahrzeuge, die seit Januar 1997 vermarktet werden und die mind. die Abgasnorm Euro 2 erfüllen, sind in werkseitigem Auslieferungszustand für E10 Kraftstoff geeignet.

Bei nachträglich motor- oder kraftstoffseitig veränderten Fahrzeugen ist eine zusätzliche Freigabe durch den jeweiligen Systemhersteller erforderlich.





Ich würde mir das aber vom Händler schriftlich geben lassen, dann ist es sicher.
Per Pedes
Regelmässiger Fahrer im Forum
Regelmässiger Fahrer im Forum
Beiträge: 194
Registriert: Dienstag 29. Juni 2010, 07:12
Modell: GrandModus
Motorisierung: 1.2 TCE 100 PS
Kurzbeschreibung: Dynamique, Family-Paket, Digital-Blau, EZ 10/2010,
Seitenschutz- und Stoßfängerleisten in schwarz; Euro 5

Re: Neuer E 10 Treibstoff

Beitrag von Per Pedes »

Als Erstes: :welcome:

Als Zweites: E10 war schon einmal Thema im Forum

E 10 für den Modus OK ?

Hier nochmal die drei wichtigsten Links:

DAT; ADAC; Renault

Noch eine Frage von mir an die Allgemeinheit:

Was denkt ihr ab wann sich E10 lohnt? Also rein finanziell betrachtet. Bisher scheint noch nicht fest zu stehen ob er teurer oder billiger als Super wird. Und der Mehrverbrauch scheint irgendwo zwischen nicht messbar und 5% zu liegen.
Hat jemand von euch jemand schon genaueres vernommen?
Todden
Neues Forumsmitglied
Neues Forumsmitglied
Beiträge: 19
Registriert: Dienstag 5. Januar 2010, 19:48
Modell: Grand Modus Bj 2009
Motorisierung: 1.2TCe 101 PS
Kurzbeschreibung: Luxe Ausstattung

Re: Neuer E 10 Treibstoff

Beitrag von Todden »

Per Pedes hat geschrieben:Als Erstes: :welcome:

Als Zweites: E10 war schon einmal Thema im Forum

E 10 für den Modus OK ?

Hier nochmal die drei wichtigsten Links:

DAT; ADAC; Renault

Noch eine Frage von mir an die Allgemeinheit:

Was denkt ihr ab wann sich E10 lohnt? Also rein finanziell betrachtet. Bisher scheint noch nicht fest zu stehen ob er teurer oder billiger als Super wird. Und der Mehrverbrauch scheint irgendwo zwischen nicht messbar und 5% zu liegen.
Hat jemand von euch jemand schon genaueres vernommen?


Wenn der Mehrverbrauch bei ca. 5% liegt muss der neue Kraftstoff ja auch mindestens 5% billiger sein als das herkömmliche Super um preisgleich zu sein. Ansonster würde ich keinen Grund sehen den neuen Sprit zu tanken wenn er nicht signifikanter billiger ist als herkömmliches Super.

Cheers Todden
Per Pedes
Regelmässiger Fahrer im Forum
Regelmässiger Fahrer im Forum
Beiträge: 194
Registriert: Dienstag 29. Juni 2010, 07:12
Modell: GrandModus
Motorisierung: 1.2 TCE 100 PS
Kurzbeschreibung: Dynamique, Family-Paket, Digital-Blau, EZ 10/2010,
Seitenschutz- und Stoßfängerleisten in schwarz; Euro 5

Genaueres zu E 10 Treibstoff?

Beitrag von Per Pedes »

Natürlich sollte der Mehrverbrauch durch den Preis kompensiert werden damit sich E10 finanziell lohnt. Aber wie ich geschrieben habe liegen die Angaben zum Mehrverbrauch weit auseinander. Ich erinnere mich an Angaben bis zu 5 % aber habe jetzt nur noch folgende Angaben gefunden:

Stern: Sicher ist, dass der Verbrauch im Vergleich zum alten Kraftstoff im Schnitt um drei Prozent steigt, da mehr Ethanol einen geringeren Energiegehalt bedeutet.

BMU: Aufgrund des etwas geringeren Energiegehaltes des Bioethanols erhöht sich bei gleicher Fahrweise der Kraftstoffverbrauch gegenüber den herkömmlichen Benzinsorten um weniger als 2 %.

Handelsblatt: Den Mehrverbrauch beziffert der Verkehrsclub Deutschland auf ein "Schnapsglas voll" pro 100 Kilometer, der Auto- und Reiseclub Deutschland auf drei Prozent.

Die Angaben fast nichts, unter 2% und 3% sind anscheinend zur Zeit in der Presse die populärsten. Aber nirgends finde ich wie die einzelnen Menschen zu den Angaben gekommen sind. Daher meine Frage ob irgendjemand etwas genaueres weiß. Vielleicht hat das Thema ja schon irgendeine Auto-Zeitschrift auseinander genommen oder ein Auto mit E5 und E10 auf einem Prüfstand getestet. Theoretisch könnte man den Mehrverbrauch auch mit einigen getroffenen Angaben versuchen sich herzuleiten. Ich hatte bisher dazu keine Lust und was ich bisher gefunden hab war nicht sehr ergiebig.
Ich hoffe ja immer noch, dass irgendjemand sagt schau mal dort ist eine schöne Zusammenfassung oder da wird das Thema heftig (aber mit Niveau) diskutiert.

Bisher geht auch jeder davon aus, dass in E10 wirklich 10% Ethanol enthalten sind. Aber Ethanol ist teurer (zumindest die nächsten Jahre / behaupten die Mineralölkonzerne) als herkömmliches Benzin ist und der Anteil in E10 darf über 5% liegen und muss nicht bei 10% liegen. Daher liegt der Schluss nahe, dass nur soviel Ethanol beigemischt wird, wie nötig ist um die Gesamtbeimischung von 6,25 % zu erreichen. Aber die Mineralölkonzerne werden sicherlich nicht in die Welt herausschreien weniger als 10% beizumischen. Ich kann mir die Schlagzeile in der B**d schon vorstellen.

Also raus mit der Sprache wer von euch arbeitet bei Shell und schaut mal in die Firmeninterna :twisted: ?

Ich hoffe es hat jemand Antworten zu meinen Fragen. Wenn Fragen zu meinen Ausführungen oder Formulierungen bestehen raus damit.

Per Pedes

P.S.:
// Klugscheißmodus an //

Wenn der Verbrauch um 5 % steigt muss der Preis um mindestens 4,8 % und nicht um mindestens 5% sinken damit sich das Ganze finanziell lohnt. Entschuldigung Todden das musste einfach aus mir raus ist wirklich nicht böse gemeint.

// Klugscheißmodus aus //

An alle einen guten Rutsch ins neue Jahr.
ulim
Administrator
Administrator
Beiträge: 551
Registriert: Freitag 15. Mai 2009, 19:24
Modell: Phase 2
Motorisierung: D4F 784 (TCE)
Kurzbeschreibung: Easy Drive Paket, LED-TFL, FSE, Koni FSD, Megapulse, Kenwood DAB+
verkauft: 02/2014
Wohnort: Ruhrgebiet
Weiteres Fahrzeug: Captur Initiale 1.2 EDC

Re: Neuer E 10 Treibstoff

Beitrag von ulim »

Habe heute mit viel Interesse Eure Gedanken zu diesem Thema im Jahre 2010 (vor der E10-Einführung) gelesen... und was ist nun gekommen?

2011:
Alle "normalen" Spritsorten werden teurer und der "verdünnte" Essensbrei (wir vernichten hier Lebensmittel!) kostet so viel wie früher der Supersprit - es lebe der Wahnsinn!!! :evil:

Musste jetzt einfach 'mal raus.

Gruß
Uli
Per Pedes
Regelmässiger Fahrer im Forum
Regelmässiger Fahrer im Forum
Beiträge: 194
Registriert: Dienstag 29. Juni 2010, 07:12
Modell: GrandModus
Motorisierung: 1.2 TCE 100 PS
Kurzbeschreibung: Dynamique, Family-Paket, Digital-Blau, EZ 10/2010,
Seitenschutz- und Stoßfängerleisten in schwarz; Euro 5

Re: Neuer E 10 Treibstoff

Beitrag von Per Pedes »

Hallo Ulim,
soll ich noch einen drauf setzen? E10 ist wahrscheinlich sogar ein wenig teurer als es Super zu diesem Zeitpunkt wäre :twisted: . Ich schätze jetzt mal so, dass das ein bis zwei Cent ausmacht.
Aber warum du dich eigentlich aufregst (wir vernichten hier Lebensmittel) sehe ich nicht ganz so schlimm wie es von vielen dargestellt wird.
Das in Europa eingesetzte Bioethanol kommt vorwiegend auch aus Europa. Dass jetzt ein sehr großer Mehrbedarf entsteht, der in gewissen Grenzen auch mit Bioethanol aus Brasilien oder den USA ersetzt wird ist nur temporär. Bisher war es ja anscheinend schon billiger das Ethanol von Südzucker zu kaufen und das wird es wohl auch weiterhin sein.
Das Vernichten von Lebensmitteln findet also gar nicht statt. Die haben wir schon durch die Subvention von Brachflächen "vernichtet", welche dafür verwendet werden können.
Die eigentlichen Negativpunkte am verwenden von Bioethanol sind meiner Meinung nach:
- der höhere Preis für die Autofahrer
- der geringere Energieinhalt (und damit wieder mehr Kosten für den Autofahrer)
- Monokulturen durch den hohen Bedarf
- anscheinend wieder monopol- / oligopolartige Strukturen bei den letzten Herstellungsschritten
Aber das Ganze hat auch Vorteile:
- weniger Abhängigkeit von Öllieferanten
- weniger Förderung von Erdöl
(- dadurch wenigerr CO2 - wie auch immer man zu der Problematik steht)
(- dadurch weniger Umweltschäden bei der Förderung)
- mehr Arbeitsplätze in der europäischen Landwirtschaft

Wie gesagt ich verstehe die Aufregung nur halb. Wenn wir uns ein neues Hemd (aus Baumwolle nicht auf Polyester) kaufen "vernichten" wir bestimmt mehr Lebensmittel, als wenn wir unser Auto voll tanken.

Per Pedes
motte
Technik Admin
Technik Admin
Beiträge: 258
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2007, 17:06
Modell: Grand Scenic III
Motorisierung: 1.4 TCe 130
Kurzbeschreibung: Dynamique
Wohnort: Lüdinghausen
Kontaktdaten:

Re: Neuer E 10 Treibstoff

Beitrag von motte »

[ot]Ganz ehrlich ..den Mist sollte man an Tankstellen ignoriren!

BIO gehört NICHT in den Tank ...[/ot]

*edit*

Ich muss meine Meinung allmählich revidieren. Die von mir am Anfang stark beführworteten Gegenargumente zu e10 stellen sich immer und immer mehr als Haltlos heraus.

Und im Sommerurlaub musste ich das e10 tanken. Ich konnte jedenfalls KEINE Unterschiede im Fahrverhalten oder im Verbrauch feststellen. der 1.4tCE hat mit der Tankfüllung 850KM geschafft.
Zuletzt geändert von motte am Dienstag 15. Februar 2011, 22:45, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: revidierung meiner Meinung
ulim
Administrator
Administrator
Beiträge: 551
Registriert: Freitag 15. Mai 2009, 19:24
Modell: Phase 2
Motorisierung: D4F 784 (TCE)
Kurzbeschreibung: Easy Drive Paket, LED-TFL, FSE, Koni FSD, Megapulse, Kenwood DAB+
verkauft: 02/2014
Wohnort: Ruhrgebiet
Weiteres Fahrzeug: Captur Initiale 1.2 EDC

Re: Neuer E 10 Treibstoff

Beitrag von ulim »

Hallo Per Pedes,

danke für Deinen Beitrag: Du hast ja im Wesentlichen Recht! Manchmal bin ich einfach zu ungeduldig mit unseren menschlichen Vorgehensmodellen... Mein Beitrag war eher emotional als rational (wie Deiner) gedacht :-)

Gruß
Uli
Angel_Eye

Re: Neuer E 10 Treibstoff

Beitrag von Angel_Eye »

hallo zusammen,

langsam kommt man ja um dieses schöne e10 fast gar nicht mehr drum rum. nunja....habe jedenfalls in der werkstatt angerufen und die meinten nur, dass wenn es sein muss ich das zeug auch tanken kann.
tolle aussage oder?!
sagt mal...hat die pampe auch irgendeinen effekt auf den motor? ich hab irgendwie sonen bissl bammel...habe jetzt schon mehrfach super plus tanken müssen, weil es ja nur noch wenige tankstellen mit dem normalen super gibt..

lg
Angel_Eye
Per Pedes
Regelmässiger Fahrer im Forum
Regelmässiger Fahrer im Forum
Beiträge: 194
Registriert: Dienstag 29. Juni 2010, 07:12
Modell: GrandModus
Motorisierung: 1.2 TCE 100 PS
Kurzbeschreibung: Dynamique, Family-Paket, Digital-Blau, EZ 10/2010,
Seitenschutz- und Stoßfängerleisten in schwarz; Euro 5

Re: Neuer E 10 Treibstoff

Beitrag von Per Pedes »

Hallo an alle,

ja ich rege mich auch gerne über viele unnötige Dinge auf (und ich gönne mir auch ab und zu den Luxus mich über Dinge aufzuregen, über die ich mich noch nicht informiert habe :lol: ). Aber was ich an der ganzen E10 Hysterie nicht ganz verstehen kann ist, dass sich alle darüber aufregen, wie umweltschädlich das Ganze sein soll. Aber keiner vergleicht die Herstellung / Förderung und den Transport von Ethanol mit dem von herkömmlichen Erdöl / Benzin. Für mich ist die Förderung von Erdöl immer noch eine viel größere Sauerei als die "Verwurstung" von Pflanzen zu Ethanol. Es regen sich jede Menge Leute darüber auf, dass so viele Lebensmitteln nicht angebaut werden, weil die Flächen für Energiepflanzen genutzt werden. Warum hat sich noch niemand über die vielen anderen Lebensmittelzerstöraktionen der EU / Deutschlands aufgeregt? Es gibt / gab ja mehr als genug Förderungen um die Herstellung von Nachungsmittel in der EU / Deutschland zu verhindern. Z. B. Förderung für Brachflächen oder den Anbau von Produkten, die keine Lebensmittel sind (Tabak ist da immer noch das beste Beispiel, ist ja so gesund). Die Destillation von Wein zu Industrie Alkohol, weil der Preis sonst zu sehr sinken würde. Diese Sachen werden ignoriert aber sobald man ein paar Zuckerrüben (ja ist untertrieben und ich weiß, dass das ganze auch eine Menge an Problemen aufwirft) zur Ethanolherstellung verwendet ist Rom offen.
Aber über den Grund, den ich bei jedem verstehen würde regt sich nur eine Minderheit auf. Der Verbrauch und der Preis steigt. Sonst regt sich doch auch jeder über alles was teurer wird auf. Aber bei dem Punkt denken wir alle auf einmal nur an die arme Umwelt und die ganzen verhungernden Menschen.
So jetzt habe ich mich mal ausgelassen :evil: .
So und nun kann mir mal jemand erklären, warum Bio nicht in den Tank gehört (ist nicht böse gemeint Motte aber da du es gerade angesprochen hast hätte ich schon gern eine Begründung dafür).

@Angel_Eye
Ja um E10 kommen wir alle wohl nicht rum. Aber unsere Modi sind eigentlich alle für das Zeug freigegeben. Also sollte unsere Dichtungen das ganze abkönnen. Außerdem baut Renault in Brasilien auch Motoren für den Einsatz mit Benzin mit deutlich mehr Ethanolanteil. Und von dort hat man noch nicht gehört, dass die Autos reihenweise kaputtgehen.

Den besten Überblick was mit Ethanol geht oder nicht findet man meiner Meinung nach bei Motortalk. Die sehen zwar viele Dinge durch die :love: . Das ist so ähnlich wie Verbrauchsangaben bei Spritmonitor es gibt auch einige die ihre Angaben halt ein wenig schönen. Aber das sollte man als normaler Leser eigentlich mitbekommen. Man kann sich bei Motor-talk aber über die prinzipiellen Auswirkungen von Ethanol im Benzin belesen. Und nein solange ich von Renault nicht eine Freigabe für E85 bekomme tanke ich das auch nicht einfach so wie viele dort.
das einzig wirklich Negative ist, dass bei höheren Ethanolmengen sich in alten Autos Ablagerungen der letzten Jahre Lösen und den Kraftstofffilter zusetzten können. Also wer Probleme mit Startunwilligkeiten bekommt sollte den mal Reinigen lassen.
Ab und zu kommen auch Meldungen über gelöste Beschichtungen, die dann die Einspritzanlage zerlegen. Aber da ist noch nichts mit genauen Beispielen, geschweige denn mit Bildern oder anderen Belegen gekommen. Also ordne ich die Beiträge unter Urban-Legends oder Trollversuche ein. Außerdem hätte sich auf so ein Beispiel schon der ADAC und die Autobild (sowie Shell man kann ja teures Super-Plus an alle verkaufen) gestürzt.
Ich kann es zwar nicht garantieren, aber ich gehe davon aus, dass bei einer vorhandenen Herstellerfreigabe E10 nicht schädlich für den Tank oder die Benzinleitungen ist.

Per Pedes
Antworten